117052017 1170520171 Banner Banner1 Banner2 _DSC2448 _WAS3148 _WAS3160 k-Banner1-fertig k-Banner2-fertig k-Banner3-fertig k-Banner4-fertig k-Banner5-fertig k-Banner6-fertig k-Banner7-fertig k-Banner8-fertig

 

Partnergemeinde Oberwil

Partnerschaft mit Oberwil - http://www.oberwil.ch/de

Es war im Jahre 1964, als eine Holzergruppe aus dem Zillertal in Oberwil arbeitete und die ersten Kontakte geknüpft wurden. Die Bürgergemeinde von Oberwil war damals darauf angewiesen, für den Holzschlag und die Waldpflege Arbeitskräfte aus Österreich zuzuziehen.

Holzfäller aus dem Zillertal kamen Jahr für Jahr ins Leimental und stehen damit am Anfang der Partnerschaft mit Aschau.
Maßgeblich dazu beigetragen hatte auch das Ehepaar Elisabeth und Alois Obetzhofer, war doch Lois ein Holzfäller der ersten Stunde und arbeitete viele Jahre im Leimental. Auch Liesl wohnte mit ihren Söhnen eine Zeitlang im Forsthaus.

Beim Rösslifest im Jahre 1978 waren die Aschauer Schützen als erster Verein im Oberwil und es folgte ein weiterer Besuch im Jahre 1987 mit der Aschauer Musikkapelle beim Kant. Musiktag.

Die Besiegelung der Partnerschaft war nun ein wichtiger Baustein in der langjährigen Freundschaft beider Gemeinden.

Es entstand der Gedanke, die langjährigen, guten Verbindungen in Form einer Gemeindepartnerschaft zu festigen und zu vertiefen. Als erstes erfolgte der Beitritt zum Rat der Gemeinden Europas, da diese Institution die Zusammenarbeit unter den Gemeinden über die Landesgrenzen hinweg fördert.

Der erste Teil der Verschwisterung der beiden Gemeinden fand am 1./2. Juli 1989 in Aschau statt, der zweite Teil am 23./24. September 1989 in Oberwil.

Mit den offiziellen Verschwisterungsfeiern in beiden Gemeinden wird der gegenseitige Wille zum Ausdruck gebracht, dass weitere persönliche Begegnungen ermöglicht und der kulturelle Austausch gepflegt werden sollte.

Sinn der Gemeindepartnerschaft ist nach den Vorstellungen des Europarates, dass sich die Völker untereinander kennenlernen und dass Europa nicht nur auf Staatsebene, sondern auch auf Gemeindeebene und Bürgerebene zusammenwächst.

Für diese Partnerschaft besonders eingesetzt haben sich die beiden Präsidenten Henri Gutzwiller und Peter Hügin von Oberwil, Samuel Müller sowie Altbgm. Franz Keiler mit seinem damaligen Kulturreferenten Friedrich Wildauer.

Bei den offiziellen Feierlichkeiten wurden zahlreiche symbolische Zeichen gesetzt. So entstand in Aschau der Oberwilplatz vor dem Schulhaus und mittlerweile gibt es auch eine Oberwilstraße und beim neuen Aschauer Dorfplatz einen Oberwil-Trinkbrunnen. In Oberwil wurde auch ein Brunnen für die Partnerschaft errichtet.

Oberwil liegt nordwestlich von Basel im sogenannten Sundgauer Hügelland, dessen größter Teil in Frankreich liegt, welches aber mit seinen südlichsten Ausläufen die Schweizer Grenze überschreitet. Es ist eine fruchtbare Landschaft mit viel "Löss"- in der Mundart "Leim"-einem sehr mineralreichen Gesteinsstaub bedeckt. Daher der Name der "Leimental". Oberwil wurde erstmals um 1083 urkundlich erwähnt.

Oberwil zählt ca. 10.000 Einwohner und war früher vorwiegend ein Bauerndorf. Heute lebt Oberwil jedoch hauptsächlich von der Industrie und den Gewerbebetrieben. Oberwil ist besonders gekennzeichnet durch seine Kultur und seinen historischen Gegebenheiten.

D`Oberwiler si Schnägge: Der Ursprung dieses Spott- oder Scherznamens ist nicht mehr festzustellen. Eine Deutung ist ebenfalls unmöglich. Es mögen eine außergewöhnliche Begebenheit im dörflichen Leben, der spontane Einfall eines Einzelnen oder  die üblichen Sticheleien sich rivalisierender Nachbardörfer zu dieser Namensgebung geführt haben. Jedenfalls werden noch heute die Oberwiler als d`Schnägge (Schnecken) bezeichnet und sie bezeichnen sich auch selbst scherzhaft als solche.

Im Juni 2009 wurde nun im Zuge der 700 Jahr Feier in Aschau die 20 jährige Partnerschaft gefeiert und mit zahlreichen Ehrungen auch gewürdigt.

Eine Partnerschaft muss klar von der Bevölkerung getragen werden, sonst erlahmt sie früher oder später. Deshalb ist es wichtig, dass die Pflege dieser Partnerschaft immer wieder von den verschiedenen Vereinen übernommen wird.

So wurde Oberwil mehrmals von der Musikkapelle, von der Schützenkompanie, der Volksbühne, der Schützengilde sowie dem Fußballverein besucht.

Zu einer netten, traditionellen Einrichtung wurde das Schiwochenende im Jänner, wo uns Oberwiler Freunde nun schon jahrelang besuchen und wir uns gemeinsam sportlich betätigen und natürlich einen gemütlichen Abend verleben.

Es ist schön, dass gegenseitige Besuche echte Freundschaften entstehen ließen.

Rückblick auf die 25-Jahr-Feierlichkeiten

Am Wochenende vom 13.-15.6.2014 fanden in Oberwil/Schweiz die Feierlichkeiten zum 25-Jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen der Gemeinde Aschau und der Gemeinde Oberwil statt. Bereits am Freitag reisten die Vertreter der Gemeinde, die Musikkapelle Aschau, die Landjugend Distelberg sowie einige Privatpersonen nach Oberwil. Die Feierlichkeiten begannen dann am Abend in einem prächtig geschmückten Festzelt wo neben vielen Köstlichkeiten auch Zillertaler Spezialitäten von der LJ Distelberg angeboten wurden. Mit einer Lesung aus dem Zillertal mit musikalischer Umrahmung bot Martina Keiler vom Theaterverein ein literarisches Schmankerl dar.

Am Samstag wurde für die bereits am Freitag angereisten AschauerInnen einen Stadtführung in Basel organisiert. Weiters kamen dann am selben Tag unsere Schützenkompanie sowie verschiedene Vereinsvertreter nach Oberwil. Nach dem offiziellen gemeinsamen Empfang aller AschauerInnen folgten verschiedene Darbietungen im Festzelt. Ein Programmhöhepunkt war das Konzert der Bundesmusikkapelle Aschau. Der Sonntag startete mit einem Festgottesdienst in der Kirche St. Peter und Paul. Anschließend begab sich der Festzug, welche von der Oberwiler Musikkapelle angeführt wurde, durch das Zentrum von Oberwil. Denn vor der Gemeinde versammelten Ehrengäste, allen voran Gemeindepräsidentin Lottin Stokar, wurde von der Schützenkompanie Aschau eine Ehrensalve abgegeben. Dir Festgäste marschierten anschließend bis zum „Aschauer-Brunnen“ wo die Musikkapellen aus Oberwil und Aschau gemeinsam den „Oberwilermarsch“ darboten. Im Festzelt folgte dann der offizielle Festakt mit Ansprachen von Gemeindepräsidentin Lotti Stokar, Bgm. Andreas Egger und Bürgergemeindepräsident Hanspeter Ryser.

Als Bürgermeister möchte ich allen Teilnehmern, die beim Jubiläumswochenende in Oberwil dabei waren, ein herzliches Vergelt`s Gott sagen. Auf diesem Wege darf ich mich auch nochmals bei allen Oberwilerinnen und Oberwilern für den herzlichen Empfang bedanken. Es war für uns ein beindruckendes Wochenende das uns lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Oberwil 1

Oberwil 2

 

Oberwil 3

Oberwil 4

Schüler aus Oberwil in Aschau

Bei den ersten Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier wurde der Vorschlag gemacht, dass man einen Schüleraustausch zwischen der Volksschule Oberwil und der Volksschule Aschau durchführen könnte. Deshalb reisten am Montag nach den Jubiläumsfeierlichkeiten ca. 40 Kinder aus Oberwil an um unsere Schule bzw. unser Dorf kennen zu lernen. Es wurde ein interessantes Programm für die Kinder zusammengestellt. Am Dienstagvormittag besuchten die Schüler aus Oberwil unsere Volksschule. Danach ging es gemeinsam weiter zum Fußballplatz, wo unter anderem ein Fußballmatch Österreich gegen die Schweiz auf dem Programm stand. Gestärkt durch gegrillte Köstlichkeiten konnten die Oberwiler Schüler die Freizeitanlage des Camping Aufenfeld kennenlernen. Am Mittwoch fuhren die 3. und 4. Klasse der Volksschule Aschau gemeinsam mit den Austauschschülern nach Mayrhofen um am Ahorn die Greifvogelshow zu besuchen. Nach spannenden Tagen mussten die Kinder aus Oberwil am Donnerstag wieder die Heimreise antreten. Die Kinder der Partnergemeinden konnten sich so einander kennenlernen. Damit wäre ein weiterer Grundstein für die Fortführung der Partnerschaft durch die nächste Generation gelegt.

Schleraustausch Oberwil 

360Grad aschau neu

Wasserverband Aschau Kaltenbach Ried

e5 button

facebook
Öffnungszeiten:
Mo.:-Do.:
8:00-12:00
13:00-17:00
Fr.:
8:00-12:00

Gemeinde Aschau i. Z.
6274 Aschau Dorfplatz 1
Telefon: 05282/2911
Fax: 05282/2911-17
gemeinde@aschauzillertal.tirol.gv.at