000 001 002 003 004 005 006 007 008 009 010

Corona Virus

360Grad aschau neu

Wasserverband Aschau Kaltenbach Ried

e5 button



facebook
Öffnungszeiten:
Mo.:-Do.:
8:00-12:00
13:00-17:00
Fr.:
8:00-12:00

Gemeinde Aschau i. Z.
6274 Aschau Dorfplatz 1
Telefon: 05282/2911
Fax: 05282/2911-17
gemeinde@aschauzillertal.tirol.gv.at

Tirol radelt wieder:
Startschuss für den Tiroler Fahrradwettbewerb

 

Ab 1. Mai heißt es wieder: Tirol radelt! Die Klimaschutz-Initiative von Klimabündnis und Land Tirol geht in die 10. Runde. Auch im Jubiläumsjahr winken allen Radlerinnen und Radlern attraktive Preise. 2019 haben rund 7.000 Personen 4 Millionen Radkilometer gesammelt.

Aufgrund der Maßnahmen gegen die COVID-Pandemie musste der für 20. März geplante Start von „Tirol radelt“ verschoben werden. Nachdem die Beschränkungen zur Eindämmung des Virus auslaufen, ist es ab 1. Mai soweit: Die Tirolerinnen und Tiroler können für die Initiative in die Pedale treten, ihre Kilometer online eintragen und an zahlreichen Gewinnspielen teilnehmen.

„Die Krise ist zwar noch nicht überstanden, aber viele Alltagswege können bereits wieder mit dem Rad zurückgelegt werden, sofern ausreichender Abstand gewährleistet ist“, sagt die Projektleiterin Simone Profus von Klimabündnis Tirol. „Daher freuen wir uns, endlich den Startschuss für das gemeinsame Kilometersammeln geben zu können!“

Wie kann ich mitradeln?
Alle Radbegeisterten können sich unter tirol.radelt.at anmelden. Die gefahrenen Kilometer werden mittels Handy-App automatisch aufgezeichnet, oder im persönlichen Account manuell eingetragen. Gefragt sind nicht Tempo oder Höchstleistungen, sondern der Spaß am Radeln. Wer bis 30. September mindestens 100 Kilometer auf dem Drahtesel zurücklegt, hat die Chance auf einen der Hauptpreise.

Wer hat die Nase vorne?
Das besondere bei „Tirol radelt“: Die gesammelten Kilometer können einer Gemeinde, einem Arbeitgeber, einem Verein oder einer Schule gutgeschrieben werden – 350 Veranstalter waren 2019 mit dabei. St. Jakob in Defereggen, Haiming, St. Johann in Tirol, Kundl, Kaunertal und Weißenbach landeten auf den Spitzenplätzen. Und auch im österreichweiten Vergleich kann sich Tirol sehen lassen: Rund 7.000 Radlerinnen und Radler hatten 4 Millionen Radkilometer gesammelt. Tirol schaffte es so auf Platz zwei im Bundesländer-Ranking.

10 Jahre Tiroler Fahrradwettbewerb
Die Klimaschutz-Initiative, die von Klimabündnis Tirol koordiniert und vom Land Tirol unterstützt wird, geht heuer in die 10. Runde. „Für unser Jubiläumsjahr haben wir uns viele neue Online-Funktionen und Zusatzgewinnspiele ausgedacht. Die Tirolerinnen und Tirol können gespannt sein“, berichtet Simone Profus.

Radeln für den Klimaschutz
Knapp die Hälfte aller Autofahrten in Österreich sind kürzer als fünf Kilometer. „Hier gilt es anzusetzen“ ist Klimabündnis-Obfrau Ingrid Felipe überzeugt. Ob in die Arbeit, zur Schule oder in der Freizeit – viele dieser Fahrten können mit dem Rad zurückgelegt und dadurch sowohl CO2 eingespart als auch für die eigene Gesundheit vorgesorgt werden. „Wenn der motorisierte Verkehr sinkt, steigt die Lebensqualität im Land. Radfahren ist also nicht nur gut für unsere Gesundheit und das Geldbörsl, sondern auch für die Umwelt und das Klima“, so die Mobilitätslandesrätin.

Mit freundlicher Unterstützung von der Tiroler Tageszeitung und den Tiroler Raiffeisenbanken.

 

Bewerbungsbild Tirolradelt 2020

Foto: Bewerbungsbild_FWBW_2020
BU: Radeln für den Klimaschutz! Wer sind unter tirol.radelt.at anmeldet und Radkilometer sammelt, hat die Chance auf attraktive Preise.
© Klimabündnis Tirol/Lechner